Blog 49 Gähnen zur Entspannung und Aktivierung in Training und Wettkampf

Doch wusstest du, dass du auch bewusst zur Entspannung und in Vorbereitung auf einen Wettkampf gähnen kannst bzw. darfst? Ja, das klappt hervorragend. Gähnen als Lockerungstechnik wird oft beim Aufwärmen der Stimme für einen Vortrag oder eine Gesangseinlage eingesetzt. Die entsprechende Muskulatur im Hals – und Nackenbereich wird geweitet.  Menschen mit hohem Arbeitspensum, viel Anspannung im Job, Sportler mit einem „harten Biss“, Menschen mit Fehlhaltungen durch Telefonieren oder einseitige Belastungen können ebenfalls von der Gähntechnik profitieren.

Weiterlesen

Blog 48 Die Frau ohne Gewicht

Da war sie, die Frau, die kein Gewicht hatte. Sie war kaum zu erkennen. Ein paar Linien wie ein Lufthauch umspielten sie. Sie hatte schon im Kindergarten gelernt, dass eine Kuh im Bilderbuch lila sein könnte, denn eine richtige Kuh in der Natur hatte sie nie gesehen. Sie lebte seit ihrer Geburt in der Stadt.

Weiterlesen

Blog 38 SportmentaleGedichte von fitmitgrit

Die SportmentalenGedichte von fitmitgrit eignen sich für einen kreativen Umgang mit bestimmten Zuständen im Sport oder in Leistungssituationen.

Komplexe Zusammenhänge in Ebenen des Denkens, Fühlens und Handelns werden in kurzer Form dargestellt und sind leicht verständlich strukturiert.

Um gute Leistung auf den Punkt abzurufen, können mehrere Gedanken oder Zusammenhänge in kurze Keywords oder Bilder gefasst werden. Lass dich überraschen und vertraue auf deine Kraft. Meine Gedichten sollen dich dabei unterstützen.

Weiterlesen

Blog 31 Raus aus dem „Toten Punkt“ –  Moment –  Aber wie?  (Teil 3/3)

„Ja, es gibt Möglichkeiten, das Letzte rauszuholen. Ich gehe davon aus, dass zum Beispiel am Berg alle anderen ebenfalls leiden und in den Moment des „Toten Punktes“ kommen. Ich halte mir mein Endziel immer vor Augen und denke daran, wie ich als Sieger ins Ziel komme oder meine Etappe zufrieden abschließe. Zusätzlich habe ich positive und erfolgreiche Erlebnisse verankert, die ich in schwierigen oder energiearmen Situationen abrufen kann. Diese Erlebnisse spule ich immer und immer wieder durch, da sie Glückshormone freiwerden lassen und mich stärker fühlen lassen.“ (Ich bedanke mich herzlichst für die ehrliche Rückmeldung dieses Sportlers) Anonym

Weiterlesen

Blog 23 Die psychologische Wirkung von Sieg und Niederlage im Sport (Teil 1)

Sieg oder Niederlage können im Bewusstsein des Sportlers verschiedene Facetten zeigen.Daraus resultiert die weitere Qualität der Einstellungen zu Training und fortlaufenden Wettkämpfen. Die Zustände nach einem Sieg oder einer Niederlage werden besonders im Bereich der Emotionen und der Genauigkeit bzw. Ungenauigkeit des Bewegungsempfindens
(Kinästhesie) deutlich.

Weiterlesen

Blog 21 Das sportliche Selbstgespräch im Wettkampf

Wettkämpfe sind Situationen, die vielfache Kompetenzen von Sportlern und Sportlerinnen erfordern. Wettkampfängste managen, Erwartungen erfüllen, Selbstregulation, Adaption an bestimmte Trainingsbedingungen und die Regulation der physischen und innerpsychischen Balancen und Dysbalancen.

Weiterlesen

Blog 15 Querdenken in Sport und Training – Warum und wie?

In Sport und Training versuchen wir kontrolliert vorzugehen, um größere Wahrscheinlichkeiten zu verringern. Schrittweises Denken gibt uns Sicherheit, reduziert Ängste und kann uns zu Erfolgen führen. Wettkampfroutinen zum Beispiel sind hilfreich, um den Geist und Körper fokussiert auf die entsprechenden Handlungen

Weiterlesen