Die aktuelle Coronakrise verlangt den meisten Menschen viel Kraft,  Energie und Durchhaltevermögen ab. Immer wichtiger werden dabei mentale Strategien, um eine gewisse Flexibilität im Kopf zu trainieren. Du willst es probieren? Das ist die perfekte Voraussetzung!

Wie du deinen Kurswechsel im Kopf mit einfachen Strategien bestimmst, erfährst du im unteren Abschnitt.

Die Psychische Flexibilität ist die Fertigkeit eines Menschen, in der aktuellen Situation mit sich selbst im Kontakt zu sein, um adäquate Strategien oder Lösungen gezielt zu finden. Das Verhalten kann beibehalten oder verändert werden. Eigene Gefühle und Gedanken dürfen aus der Distanz betrachtet werden. Es gibt ein übergreifendes Bewusstsein und eine situative Anpassung an die eigenen Werte. In aktuellen schwierigen Situationen kannst du ungünstige Verhaltensweisen abbauen, weil du nicht mehr alles für bare Münze nehmen musst.

 

„Ich bin der Himmel, aber nicht die Wolke.“

„Ich bin das Schachbrett, aber keine der Figuren.“

(Aus: „Unbeschwert leben-“, Silke Brand, 2021)

 

Bestimmte Handlungen müssen nicht mehr unbedingt erfolgen. Du kannst deinen eigenen Kurs korrigieren und umschalten lernen, wenn du mehr im Augenblick präsent bist.

Deine persönlichen Strategien für mehr Lockerheit im Kopf in der Krise  

  1. Akzeptiere die eigenen inneren Reaktionen (Gefühlen, Gedanken, Impulsen, körperliche Reaktionen). Öffne dich dafür und nehme sie an. Es ist wie es ist. Du musst nichts verändern, vermeiden oder loswerden wollen.
  2. Nimm eine distanzierte Haltung zu deiner Gedankenwelt ein. Betrachte diese mit Abstand und du musst nicht unbedingt darauf reagieren, denn es sind nur Gedanken bzw. Produkte deiner Wahrnehmungen. Bleibe entspannt.
  3. Du bist gerne hektisch und möchtest ständig den Raketenantrieb starten? Bleibe im Moment. Die Vergangenheit liegt hinter dir, der Blick nach vorn ist offen. In der Ruhe liegt die Kraft. Entschleunigung setzt neue Kräfte frei.
  4. Dein Selbstkonzept ist eine Idee. Beziehe dich auf dein aktuelles Selbst in der Situation. Es gibt dir eine sichere und stabile Perspektive. Bestimmte Erlebnisweisen erscheinen nicht mehr so bedrohlich, wenn du im Hier und Jetzt eine realistische Bestandsaufnahme machst.
  5. Verbinde dich mit deiner inneren Festlegung auf bestimmte Werte, Ziele und Handlungen. Dadurch triffst du eine Wahl, in welche Richtung es jetzt gehen soll, den Kurs korrigieren und klarer visualisieren.

Besonders im Sport sind mentale Fertigkeiten für Topleistungen und psychische Flexibilität sehr entscheidend. Selbst bei einem Misserfolg, brauchen Sportler *Innen mentale Stärke, einen lockeren Kopf und alternative Exit- Strategien. Wer zu lange in negativen Emotionen verweilt, hat schon verloren. Der Weg zu Olympia benötigt meist viele Jahre der Anstrengung und einer gezielten Vorbereitung. Hoch und Tiefs werden mit mentaler Stärke und psychischer Flexibilität besser gemeistert und die positive Erfolgswahrscheinlichkeit steigt.

Im Arbeitsalltag ist ein Jobverlust ein trauriges Ereignis. Das angekratzte Selbstbewusstsein verschafft dir schlechte Laune und du befindest dich im Rückzug. Der Schockmoment sitzt tief und die Handlungsperspektive scheint eingeengt. In der Krise liegt deine Chance! Akzeptiere den Verlust, verbinde dich mit dir, deinen Werten, deinen Ideen. Glaube an dich und deine Möglichkeiten. Öffne dich für Neues und Spannendes. Als geübter Krisenmanager schaffst auch du den Kurswechsel im Kopf.

 

Alles Gute wünscht dir fitmitgrit.

Du hast persönliche Fragen und Wünsche, dann schreibe mir eine E-Mail an:

grit@fitmitgrit.com

Blog 85 Wie du mit Psychischer Flexibilität in Sport und Alltag in der Krise durchhalten kannst?

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.