Das neue Jahr startet ebenfalls mit einigen Herausforderungen für dich und deine Familie?

Homeoffice wird von vielen Unternehmen genutzt, um die Arbeitsprozesse und Arbeitsplätze zu sichern. Es gibt viele Möglichkeiten, den Ablauf zu organisieren. Die Balance der physischen und psychischen Aspekte bleiben zu Hause oft auf der Strecke, da es keinen Rückzug und keinen Arbeitsweg gibt, der etwas „Luft“ in das seelische Geschehen bringt oder Abschalten ermöglicht.

Ein typischer Arbeitstag zu Hause könnte mit einer Aufstehroutine zur selben Uhrzeit beginnen, um dem Körper und Geist einen spezifischen Rhythmus vorzugeben.

Wer sich seine Zeit einteilen kann, startet mit einer kleinen Frühsport- oder Yogasession, um den Tag aktiv anzugehen. Die Natur ist der beste Helfer in Sachen Stressreduktion. Ein kleiner Spaziergang mit dem Hund am Morgen oder zwischendurch kann dem Tag mehr Flow verleihen.

Die Familie hat gemeinsame Zeit zum Frühstücken und genießt das Zusammensein.  Eine ruhige Musik beim Essen könnte eine entspannte Atmosphäre unterstützen. Am Ende des Frühstücks kann ein nächster Zeitpunkt des Zusammentreffens, z.B. zum Mittagessen, festgelegt werden. Das „My home is my castle“– Gefühl bringt für die Personen einen Vorteil, die sich gerne in ihrer Sicherheitszone aufhalten. Die Arbeitsumgebung sollte für das Homeoffice eine entsprechende Struktur aufweisen. Wenn viel Platz vorhanden ist, kann ein eigenes Zimmer für die Arbeitsvorgänge am PC eingeplant und gestaltet werden. Entferne unnötigen Krimskrams, um den klaren Durchblick zu behalten, wenn nur der Küchentisch zur Verfügung steht.

Die Verbindung von Homeschooling und Homeoffice wird als extreme Herausforderung von den meisten Eltern beschrieben. Ein dynamischer Wechsel von Nähe und Distanz kann nur geringfügig bis gar nicht erfolgen. Ich habe im unteren Teil deshalb jede Menge Strategien zusammengestellt, um die physische und mentale Fitness zu verbessern.

 

  1. Lüfte deine Arbeitsräume regelmässig.
  2. Ernähre dich gesund und verbanne die Süßigkeiten.
  3. Plane ein gesundes Mittagessen zu Hause ein. Kochen mit kleinem Aufwand ist planbar.
  4. Schaffe dir eine allgemeine gute Arbeitsatmosphäre. Dekoriere um, stelle Blumen oder ein schönes Foto auf.
  5. Trinke ausreichend Wasser und begrenzt Kaffee.
  6. Am Mittag probierst du einen Powernap von 10 Minuten. Das kann auch den Kindern guttun und eine kurze Ruhepause einleiten.
  7. Private Telefonate könnten auf später verlegt werden.
  8. Schaffe eine Kultur der Selbstbelohnung und gönne dir und deiner Familie etwas Schönes. (Spaziergang, Bummel, Lieblingsfilm, Lieblingsessen, Spieleabend, gemeinsamer Wellnessabend zu Hause usw.)
  9. Ehepartner – oder Lebenspartner könnten sich einmal am Tag eine Stunde voneinander trennen, um Raum zur Entspannung zu gewinnen. (Nähe/ Distanz/ Balance)
  10. Vom häufigen Sitzen ist die Wirbelsäule stark belastet. Stehe mehrmals am Tag auf und kreise die Hüften, strecke und reckele dich.
  11. Trainiere mit Kurzhanteln die wichtigsten Muskelgruppen.
  12. Stretche deinen Körper einmal am Tag intensiv. Besonders die Beinrückseite, die Hüftbeuger und der Nacken – Schulterbereich sind wichtig.
  13. Du hast negative Gedanken und willst sie loswerden? Verlass die Opferhaltung. Erinnere dich an einen schönen Urlaub und hole dir mentale Bilder zurück in dein Gedächtnis. Du spürst einen sofortigen Umschwung deiner Gedanken und Gefühle.
  14. Gehe achtsam mit deinen Gefühlen um. Du bist wütend oder angespannt? Das darf so sein. Deine Gefühle entsprechen dem aktuellen Moment und du betrachtest alles von außen, ohne zu werten.
  15. Spreche mit einer Person des Vertrauens über deine inneren Zustände. Benenne genau deine Blockaden, Hindernisse oder Probleme.
  16. Forme dir ein Bild, wie du nach Ende der Krise oder nach Ende des Homeoffice arbeiten möchtest.
  17. Welche Chance bietet sich in der aktuellen Zeit, dein Leben teilweise oder grundsätzlich zu ändern. Finde geeignete Ansätze.
  18. Zum Schluss: Benenne drei gute Eigenschaften, die dich als Mensch ausmachen. Ein gutes Selbstwertgefühl, ohne Zweifel, ist die halbe Miete für ein erfolgreiches Arbeiten im Homeoffice, auch wenn dir kein Kollege ein Feedback gibt.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg und eine gute Fitness im Homeoffice.

 

Deine fitmitgrit

Blog 80 Fit im Homeoffice – Effektive Impulse für Psyche und Physis

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Blog 80 Fit im Homeoffice – Effektive Impulse für Psyche und Physis

  1. Hallo Grit,

    ein schöner Beitrag. Ich finde es witzig, dass auch du das Powernapping aufgeführt hast. Ich war mir nämlich gar nicht so sicher, ob ich das so in meinem Beitrag zu Thema reinschreiben sollte. Könnte man ja auch falsch verstehen. Ich sag nur: Gesunder Büroschlaf.
    Auch so hast du viel von den Tipps aufgeführt, die ich auch genannt habe. Da können wir gar nicht so falsch liegen.

    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.